Kontakt
Aktuelles
09/09/2019

PIGGING SYSTEM, ein Maximum an Hygiene und Effizienz

PIGGING SYSTEM, ein Maximum an Hygiene und Effizienz

Das PIGGING SYSTEM von INOXPA ist ideal für die Rückgewinnung von Produktrückständen in einer Rohrleitung nach Abschluss eines Produktionsdurchlaufs und gewinnt bis zu 98 % des Produkts zurück. 

Minimierung von Produktverlusten und Reduzierung der Produktionskosten 

Das vollständig hygienische System erleichtert die Reinigung und spart nicht nur Wasser und Chemikalien, sondern führt auch zu einer deutlichen Reduktion der Reinigungskosten.

Der Molch oder PIG kann durch Standardrohrkrümmer mit R = 1,5 D geleitet werden und passt sich wesentlich besser an Kurven an als die herkömmlichen Systeme in Form eines Projektils. Dank der hohen Vielseitigkeit kann das System an jede Anlage angepasst werden und gewinnt Produkte unabhängig von der Komplexität des Rohrleitungsverlaufs zurück. 

Es ist ein großer Verbündeter im Umweltschutz, da mit diesem System die Einleitung von Schadstoffen vermieden und die Kosten für Kläranlagen gesenkt werden. 

Neues Rückgewinnungssystem 

Das herkömmliche Rückgewinnungsverfahren von Fluiden in einer Anlage nach der Produktion oder Reinigung besteht normalerweise darin, das in der Leitung belassene Produkt mit einer sauberen Flüssigkeit oder einem sauberen Fluid durch dieselbe zu drücken.

Bei diesen Verfahren entstehen erhebliche Produktverluste, die auch den Ausstoß von nicht verwertbaren Stoffen erhöhen.

INOXPA bietet unterschiedliche Molchlösungen: SILPIG und STERIPIG. 

Diese beiden Systeme werden hauptsächlich für viskose Produkte eingesetzt. Typische Beispiele in der Lebensmittelindustrie für Silpig sind Schokolade, Marmeladen, Vanillecremes, Gele oder Cremes. Steripig dagegen ist insbesondere für sterile Verfahren wie Geles, Cremes, Salben, Emulsionen oder hochwertigen Produkten für die Kosmetik- und Pharmaindustrie angezeigt.

In beiden Fällen wird der Vorgang gestartet, indem der Molch in die Startposition gebracht wird.

Im Anschluss wird der Molch durch das Treibmittel (üblicherweise komprimierte Luft) durch die Rohrleitung zum Empfänger geleitet. Durch diesen Prozess wird das in der Rohrleitung verbliebene Produkt zurückgewonnen. Sobald sich der Molch in der Empfangsstation befindet, kann die gesamte Anlage einschließlich des Molchs mittels CIP gereinigt werden. Ist der CIP-Prozess abgeschlossen, wird der Molch wieder in das Startsystem platziert und ist somit wieder einsatzfähig für den nächsten Produktionsprozess. 

Vorteile und Anwendungen 

Dieses System ist in einer Vielzahl von Branchen einsetzbar, darunter die Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmaindustrie. 

In der Lebensmittelindustrie gewinnt es dank der Reduzierung der Reinigungs- und Abwasserkosten an Bedeutung und erzielt so eine schnellere Amortisation der Anlagen. 

Das System kann nachträglich in bestehende Anlagen eingebaut werden.

 

Sie können sich jederzeit an uns wenden, um mehr über das System zu erfahren.

Weitere Meldungen

Videos

View online all available videos of INOXPA's extensive product range


Mehr sehen